menschen ansehen

an einem fremden ort ist es leichter auf der straße zu fotografieren, zwar passiert immer noch alles gleichzeitig, zu schnell. aber zu beobachten, sich zu entziehen ist fast natürlich.

aber warum fasziniert mich gerade dieser mensch dort drüben? suche ich nicht eigentlich gerade nur exotisches oder tragisches potenzial, um es auszubeuten. die person mir gegenüber nicht bloß zu stellen, finde ich unglaublich schwer. alle die abbilden wollen, sind ein kleines stück voyeur*in, vielleicht ist die einzige legitimation dafür die ehrliche neugier dem anderen gegenüber?

4 Gedanken zu „menschen ansehen“

  1. Sehrrr schöön und mitnehmend. Wirkt so fokussiert und Detail verliebt. Ist vielleicht mehr mitnehmend als sagen wir aufnahmen in der Totale von den gleichen Orten, weil ich mich auch nicht an alles erinnere, von Orten wo ich war, aber solche Details bleiben in meinem Kopf und kommen wohl auf Bildern auch besser hinein, wie fein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.