Berührungen

Jede Deiner Berührungen
ist wie ein Blatt eines Baumes
dessen grün mich,
vom Wind bewegt,
streift.
So unmittelbar, fast beliebig
wie sich kühl warm
ein Ausdruck Deines Seins
an einen Meines schmiegt.

Dein Baum steht,
während ich in dessen Krone
fast geliebt versinke,
ein Stück weiter dort
wo ich ein Eindringling wär‘.
Und doch reichst du weit
zart berührend
in die Welt
durch die auch ich tanze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.