Augenblicke

Augen blicken

unter Schichten von Wolle

über Schichten von Stoff

verschmitzt in die Welt

die doch nicht stehen geblieben.

Augen. Augen. Sie sind geblieben,

wie sie umhüllt in Gesichtern liegen,

unser Menschliches da hält,

wo Nähe gurgelnd absoff;

Zwinkern in ihrer neuen Rolle

zu mir – zu dir – zu mir – zu dir – zu

wenn sie in

Augen blicken.

9 Gedanken zu „Augenblicke“

    1. <3 Danke! 🙂 Wenn du Lust hast lies es mir gerne vor, ich bin gespannt wie es von anderen Lippen erklingt 🙂 (du kannst es natürlich auch jedem sonst vorlesen ;D)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.