Wie geht es dir auf Tapetenresonanz?

Na du,

Diese Seite wird zum Anfang des Jahres Acht Monate alt und ich habe einen großen Wunsch, nach Resonanz zu diesem Raum zu fragen. Nimm dir doch bitte kurz Zeit und fühle und beschreibe wie es dir hier so geht 🙃 Du kannst entweder ein Kommentar schreiben oder diese Umfrage ausfüllen, bei dem Ich die Antworten per Email bekomme^^

Hier noch mal ein paar Fragen, die ich mir überlegt habe, aber schreib auch gerne frei darauf los, stell eigene oder antworte auf Kommentare von anderen:

„Wie geht es dir auf Tapetenresonanz?“ weiterlesen

16. Dezember

Erasure-Methode (von mir auch „Wörter-Upcycling“ genannt):

Nimm dir eine alte Zeitung oder ein altes Buch, was du nicht mehr lesen möchtest. Außerdem brauchst du einen schwarzen Marker oder Filzstift. Und jetzt wird „ausradiert“. Überlege dir, welche Wörter du „upcyclen“ möchtest. Diese Wörter lässt du dann stehen und alle anderen übermalst du schwarz. So entstehen aus schon vorhandenen Wortansammlungen ganz neue Texte mit einen anderen Sinn. Ist eine super Methode, wenn man mal Inspiration braucht und in sich selbst die Wörter fehlen.

10. Dezember

Viele Phänomene im Leben scheinen zunächst anders zu sein, als sie bei genauerer Betrachtung sind. Wähle eine Kunstform, auf die du Lust hast. Beschreibe/male/fotografiere/ konstruiere ein Schein-Lebewesen (denke als Inspiration vielleicht an den Schein-Riesen von Jim Knopf), einen Schein-Ort, oder vielleicht eine ganze Schein-Welt? Versuche herauszufinden, was hinter dem Schein steckt oder genieße die Scheinbarkeit.

6. Dezember

Findet euch virtuell zusammen! Gemeinsam Kunst schaffen geht noch immer! <3. Also: Such dir jemanden aus einem anderen Kunst Bereich, und lasst euch gegenseitig inspirieren. Und zwar so: 1. Jeder teilt mit der anderen Person ein bestehendes Kunstwerk 2. Jeder macht neue Kunst zu der erhaltenen Inspiration. Viel Spaß!